Paths of life
Previously unreleased


- Sam
- Santos
- Billy
- Joe
- Carlos
- Jamal
- June
-John



german flag


Lebenswege


Sam

Tagsüber durchwühlt Sam die Müllcontainer nach etwas Essbarem,
Manchmal findet er etwas, das er verkaufen kann um sich billigen Schnaps zu kaufen
Nachts kannst du ihn bei der geschlossenen Fabrik finden
Wo die Obdachlosen sich an Feuern in Tonnen wärmen und ihren Fusel trinken

   Einst hatte er einen Job, eine Krankenversicherung,
   er hatte ein Zuhause
   Einst hatte er ein Leben und eine Familie
   Einst hatte er die Hoffnung schuldenfrei zu werden
   Und einen Gebrauchtwagen zu besitzen
   Einst hatte er bescheidene Träume

Sam war immer ein rechtschaffender Mann, gottesfürchtig und genügsam,
Ein hart arbeitender Mann, der nie nach den Sternen griff
Wie schon sein Vater und sein Großvater arbeitete er am Hochofen bei der Johnston Steel, nachdem er die Schule beendet hatte
Er lernte Sandy kennen, sie arbeitete in der Buchhaltung
Sam und Sandy heirateten und sie wohnten mit Sams Familie zusammen
Als Sandy schwander wurde, kündigte sie ihren Job,
Sie nahmen einen Kredit auf und kauften ein heruntergekommenes, kleinen Haus am Ende der Straße

   Sam hatte einen Job, ein geregeltes Einkommen,
   Sie hatten ein Zuhause
   Sie waren eine Familie
   Da war die Hoffnung auf einen bescheidenen Wohlstand
   Und eines Tages einen Gebrauchtwagen zu besitzen,
   Sie hatten bescheidene Träume

Sam wurde Vorarbeiter, er verdiente ein bischen mehr Geld,
Er begann das Haus zu renovieren, alles schien in Ordnung
Aber dann schlossen sie Johnston Steel
Sam verlor seinen Job, gerade als sie ihr zweites Kind erwarteten

Die Zeiten waren hart, Sam nahm jeden Job an, den er finden konnte
Um den Lebensunterhalt zu verdienen und den Kredit zurück zu zahlen
Fünfzehn Stunden am Tag, sechs Tage die Woche, schlecht bezahlt
Und ohne Versicherung, er war nicht da, als sein Sohn zur Welt kam
Eines Tages, als er auf dem Bau arbeitete, fiel Sam von einem Gerüst
Er verletzte sein Bein so schwer, dass er nicht mehr arbeiten konnte
Sam fiel in ein tiefes, dunklesn Loch, und fing an zu trinken,
Er wurde immer mürrischer und aggressiv,
Sam und Sandy stritten fast jeden Tag
Irgendwann konnte Sandy es nicht mehr aushalten, nahm die Kinder,
Ging zurück zu ihren Eltern,
Drei Monate später nahm die Bank ihnen das Haus weg.

   Sam hatte seinen Job verloren,
   er hatte sein Haus verloren
   er hatte seine Familie verloren
   Sam hatte seine Träume verloren,
   Er hatte seine Hoffnungen verloren, seine Selbstachtung
   Sam hatte alles verloren

Jetzt durchwühlt Sam die Müllcontainer nach etwas Essbarem,
Manchmal findet er etwas, das er verkaufen kann um sich billigen Schnaps zu kaufen
Nachts kannst du ihn bei der geschlossenen Fabrik finden
Wo die Obdachlosen sich an Feuern in Tonnen wärmen und ihren Fusel trinken

top / original lyrics


Santos

Früh am morgen begann er die Fischernetze zu prüfen
Sie waren schon ziemlich alt und es gab eine Menge auszubessern
Die Netze waren steif, schwer, kalt und nass
Es war eine schwere Arbeit und er spürte die Gicht in seinen Händen und seinen Beinen.

Als er in See stach, regnete is immer noch und es war dunkel
Nahe der Küste gab es nicht mehr viel zu fangen und er musste weit hinaus fahren
Es war kalt und seine Hände schmerzten sehr
Aber er genoss den Wind auf seinem Gesicht und dann gaben die Wolken die Sterne frei.

   Das Boot, das auf den Wellen rollt
   Die Gischt, die sein Gesicht benetzt
   Die salzige Luft, die er spürt und schmeckt.
   Das Klatschen der Wellen gegen die Bordwand
   Die Endlosigkeit und Schönheit des Himmels
   Die Weite der See, so tief und wild
   Er ist sein ganzes Leben lang mit Leib und Seele ein Fischer gewesen

Er war nie weit fortgekommen, von dem Dorf in dem er geboren ist
Er wurde ein Fischer wie sein Vater und sein Großvater vor ihm
Seit er dreizehn war, war er mitgegangen um mit dem Netz zu fischen,
Er ging nie zur Schule, wünschte sich nie etwas anderes oder mehr zu sein

Er war weiter rausgefahren als jemals zuvor in der Hoffnung etwas zum Fangen zu finden
Weit draußen stoppte er den alten Motor und begann die Netze auszuwerfen
Die Netze waren steif, schwer, kalt und nass
Es war eine schwere Arbeit und er spürte die Gicht in seinen Händen und seinen Beinen.

Als er den Motor startete, begann die Sonne den Himmel zu röten
Und er sah die Schönheit und musste an seine Frau denken
Viel zu früh musste sie aus seinem Leben gehen
Obwohl sie nie auf See gewesen war, teilte sie seine bescheidene Sehnsucht mit ihm

   Das Boot, das auf den Wellen rollt
   Die Gischt, die sein Gesicht benetzt
   Die salzige Luft, die er spürt und schmeckt.
   Das Klatschen der Wellen gegen die Bordwand
   Die Endlosigkeit und Schönheit des Himmels
   Die Weite der See, so tief und wild
   Er ist sein ganzes Leben lang mit Leib und Seele ein Fischer gewesen

Spät am nachmittag stoppte er den Motor und begann die Netze einzuholen
Wieder kein nennenswerter Fang, am Ende fand er mehr Müll als Fische
Die Netze waren steif, schwer, kalt und nass
Eine schwere Arbeit für nichts und er spürte die Gicht in seinen Händen und seinen Beinen.

Er warf den Motor an und startete in den Sonnenuntergang zurück nach Hause
Er genoss den Wind auf seinem Gesicht aber ihm wurde bewußt, dass es nicht so war, wie bisher
Die zeiten hatten sich geändert; die Bank hatte fast alles genommen, was er jemals besessen hatte
Und morgen werden sie ihm sein Boot wegnehmen
Nun starrt er auf das Meer, er muss Abschied nehmen - dies ist die letzte Fahrt für ihn
Er kann es nicht mehr verhindern

   Das Boot, das auf den Wellen rollt
   Die Gischt, die sein Gesicht benetzt
   Die salzige Luft, die er spürt und schmeckt.
   Das Klatschen der Wellen gegen die Bordwand
   Die Endlosigkeit und Schönheit des Himmels
   Die Weite der See, so tief und wild
   Er war ein Fischer mit Leib und Seele sein ganzes Leben lang

top / original lyrics


Billy

Billy kam weit von der Prärie
Wo die Bank das Haus und die Farm seines Vaters nahm
Und die Fabrik schloss

Er verließ sein Mädchen und seine Familie
Um irgendwo nach Arbeit zu suchen
Er war gerade siebzehn Jahre alt

Als er in die Stadt kam
Hatte er nichts als seine Kleider, die er trug
Und seinen Traum

   Eines Tages werde ich zurück sein
   Und ich werde Vaters Land zurückkaufen
   Eines Tages werde ich zurück sein
   Und ich bring Mary einen Hochzeitsring
   Und wir werden auf unserem eigenen Land leben

Er nahm einen Job in einer heruntergekommenen Bar an,
Wo er die Tische wischte und den Müll rausbrachte,
Für einen Hungerlohn

Er lebte in einem heruntergekommenen Stadtviertel
In einem kleinen Zimmer in einem baufälligen Haus
Er schrieb Briefe an Mary Cage

   Eines Tages werde ich zurück sein
   Und ich werde Vaters Land zurückkaufen
   Eines Tages werde ich zurück sein
   Und ich bring dir einen Hochzeitsring
   Und wir werden auf unserem eigenen Land leben

Eines Nachts, nach einem harten Arbeitstag
Brachte er Müll raus zu den Mülltonnen
Hinter dem Haus

Dort fand er einen niedergeschossenen Mann
Mit Blut und Gehirn anstatt eines Gesichts
Es war niemand in der Nähe

Da war eine Brieftasche, mit Geldscheinen gefüllt
Und als er die Sirenen hörte rannte er weg
Mit all dem Geld, das er fand

In der Nacht verließ er die Stadt,
Nahm einen Nachtzug gen Norden
Nun nannte er sich Mister Brown

   Eines Tages werde ich zurück sein
   Und ich werde Vaters Land zurückkaufen
   Eines Tages werde ich zurück sein
   Und ich werde ihre Hand nehmen
   Und wir werden auf unserem eigenen Land leben

Er nahm das Geld und er ergriff seine Chance
Er kaufte sich in ein Unternehmen ein, das Geldgeschäfte machte
Eine rücksichtslose Firma

Es ging hart auf hart
Er dachte nie darüber nach, wessen Land er nahm
Skrupellos schloss er Fabriken

Er lernte hoch zu pokern
Er bewegte sich am Rande der Legalität und ging mächtig ran
Aber er träumte immer noch

   Eines Tages werde ich zurück sein
   Und ich werde Vaters Land zurückkaufen
   Eines Tages werde ich zurück sein
   Und ich bring ihr einen Hochzeitsring
   Und wir werden auf unserem eigenen Land leben

Nach acht Jahren kam er zurück nach Hause
Mit den Taschen voller Geld und einer harten Außenhaut
Er versuchte seine Träume zu erfüllen

Seine Eltern waren ein paar Jahre zuvor gestorben
Das Land seines Vaters war ein Industriepark geworden
Mary hatte ihre eigene Familie gegründet

top / original lyrics


Joe

Geboren in einem verwahrlosten Stadtviertel
Wo dich der Schmutz und Verfall von jeder Wand anschreit
Aufgewachsen in Straßen, wo die Macht vor Recht geht
Und zwischen den Gangs gab es eine Menge Kämpfe
Da war viel Armut und es gab keine Jobs
Aber da war eine Menge Alkohol und es gab viele Drogen
Da raus zu kommen war fast unmöglich

   Jeder ist seines Glückes Schmied
   Das ist leichter gesagt als getan
   Manchmal ist dein Blatt so schlecht
   Dass du versuchen kannst, was du willst, du wirst nichts gewinnwn
   Manchmal hast du überhaupt keine Chance

Joe war der älteste von sechs Schwestern und Brüdern
Das Geld war knapp und es war hart für seine Mutter
Seinen richtigen Vater kannte er nur vom Namen her
Aber da war ein ständiges Kommen und Gehen von einer Menge Männern
Sie lebten in einer herunter gekommenen Wohnung
Sie war klein und eng und es war stickig und laut
Joe verbrachte die meiste Zeit außerhalb des Hauses

   Jeder ist seines Glückes Schmied
   Das ist leichter gesagt als getan
   Manchmal ist dein Blatt so schlecht
   Dass du versuchen kannst, was du willst, du wirst nichts gewinnwn
   Manchmal hast du überhaupt keine Wahl

Seit Joe dreizehn war
Lebte er mehr oder weniger auf der Straße
Dort, wo am Ende nur der Stärkste gewinnt
Und Joe lernte die Regeln der Straße sehr schnell
Seit er neun war, ging er nicht mehr zur Schule
Die Straße war sein Klassenzimmer, die Lektion hieß zu überleben
Und Joe lernte zu kämpfen

   Jeder ist seines Glückes Schmied
   Das ist leichter gesagt als getan
   Manchmal ist dein Blatt so schlecht
   Dass du versuchen kannst, was du willst, du wirst nichts gewinnen
   Manchmal hast du überhaupt keine Wahl

Das erste mal wurde er mit vierzehn festgenommen
Aber sie konnten ihm nur einen kleinen Diebstahl nachweisen
Am Anfang blieb es bei Einbrüchen
Aber dann stieg er ins Drogengeschäft ein
Nach und nach baute er mit seiner Gang ein Imperium auf
Und mehr und mehr benahm Joe sich wie der König der Eastside

   Jeder ist seines Glückes Schmied
   Das ist leichter gesagt als getan
   Manchmal ist dein Blatt so schlecht
   Dass du versuchen kannst, was du willst, du wirst nichts gewinnen
   Manchmal hast du überhaupt keine Wahl

Eines Tages wurden sie verraten, es muss einer aus seiner Gang gewesen sein
Bei der Übergabe wartete die Polizei auf sie
Joe bekam zehn Jahre und er ging ins Gefängnis
Als er herauskam, hatte sich alles verändert
Sein Freund Ray hatte das Geschäft mittlerweile übernommen
Und er würde keine Rivalen an seiner Seite dulden
Nach nur drei Tagen, die Joe draußen war,
Schossen sie ihn mitten am Tag nieder

   Jeder ist seines Glückes Schmied
   Das ist leichter gesagt als getan
   Manchmal ist dein Blatt so schlecht
   Dass du versuchen kannst, was du willst, du wirst nichts gewinnwn
   Manchmal hast du überhaupt keine Chance

top / original lyrics


Carlos

Es gab seit Jahren zu wenig Regen
Die Hälfte ihrer Felder war bereits verdorrt
Und für das wenige, was sie noch ernteten
Bezahlten die großen Konzerne immer weniger
Das entsprach zwar nicht dem Gesetz von Angebot und Nachfrage
Aber so ist es nun mal – die Konzerne diktieren den Preis

Die Familie war inzwischen hoch verschuldet
Und ihre Reserven würden nur noch für eine kleine Weile reichen
Außerdem gab es weit und breit keine Jobs
Sie entschieden, dass einer fort gehen muss, um zu arbeiten
Sein ältester Bruder wurde zu sehr auf der Farm gebraucht, Juan war zu jung
Also wurde Carlos in das gelobte Land geschickt, das Land der Träume für jeden.

   Sie sagen, da ist ein gelobtes Land im Norden
   Wo jeder reich und berühmt wird
   Wo die Straßen mit Gold gepflastert sind
   Aber es ist nicht war – es ist nicht das gelobte Land
   Alles, was der Norden gibt, nimmt er doppelt zurück
   Für alles, was der Norden gibt, zahlst du den doppelten Preis

Er versuchte auf verschiedenen Wegen die Grenze zu überqueren
Aber sie erwischten ihn immer wieder
Und sie brachten ihn in ein Auffanglager
Bevor sie ihn zurück in sein Land deportierten
Am Ende lieh seine Familie noch mehr Geld von der Bank
Um einen Schlepper zu bezahlen, der Carlos ins gelobte Land schmuggeln sollte

Sie nahmen seinen Ausweis
Und alles andere, außer den Kleidern, die er trug
Zusammen mit zwanzig Einwanderern wurde er eingepfercht
Versteckt hinter Kisten in einem Lastwagen
Es fühlte sich an, als ob sie Tage so in der Dunkelheit kauerten,
Ohne Wasser, ohne Essen und beinahe in dem Lastwagen erstickend

   Sie sagen, da ist ein gelobtes Land im Norden
   Wo jeder reich und berühmt wird
   Wo die Straßen mit Gold gepflastert sind
   Aber es ist nicht war – es ist nicht das gelobte Land
   Alles, was der Norden gibt, nimmt er doppelt zurück
   Für alles, was der Norden gibt, zahlst du den doppelten Preis

Das erste, das sie von dem gelobten Land sahen,
War ein heruntergekommenes Warenhaus und Männer mit Gewehren in ihren Händen
Sie sagten, die Kosten an der Grenze wären gestiegen
Nun müssten die Einwanderer dafür arbeiten
Einer der Einwanderer versuchte zu fliehen, aber er war ziemlich schwach
So dass sie ihn nach kurzer Zeit wieder einfingen und sie schlugen ihn gründlich zusammen

Nun arbeitet Carlos von der Morgendämmerung bis zur Abenddämmerung
In flimmernder Hitze, im Regen oder Staub
Er lebt in einer Scheune mit acht anderen Männern
Die Hälfte des Lohnes muss er für die Miete zahlen
Auch den Rest des Geldes nehmen sie
Sie sagen, für die vermeintlichen Schulden und für das Essen
Für ihn gibt es kein vor und kein zurück, gefangen in diesem fremden Land
Gequält von der Sehnsucht nach seinen Brüdern, seiner Mama und seinem Papa

   Sein gelobtes Land ist im Süden, das weiß er jetzt
   Dort, wo seine Familie lebt, da ist sein Zuhause
   Das Land seiner Sehnsucht
   Außer Reichweite für ihn
   Da ist nichts, was der Norden gibt, aber er nimmt alles
   Da war nicht, was der Norden gegeben hat, Trotzdem musste er zahlen

top / original lyrics


Jamal

Er sitzt in seiner Gefängniszelle, auf die Wand starrend
Es ist fast 22 Uhr, er wartet auf den Einschlussruf
Wartet auf den Klang der selbstschließenden Türen
Noch eine Stunde und die Lichter werden ausgehen, die Nächte in Gefängnissen sind lang
   Seit 43 Jahren ist die Prozedur eines jeden Abends dieselbe
   Seit 43 Jahren ein fester Teil der Routine des Tages
Vier Schritte vom Fenster bis zur Tür, drei ein halb von Wand zu Wand
Es müssen wohl tausendmal sein, die er dies auf und ab gelaufen ist
Ein Tisch, ein Stuhl, das Bett und das Klo, ein kleines Fenster, zu hoch um hinaus zu sehen,
Und nur ein paar private Dinge wie das Pinup Poster von 1969
   Seit 43 Jahren ist diese kleine Zelle sein zuhause
   Es scheint als hätte er nie etwas anderes gekannt
      Und morgen wird er aus dem Gefängnis entlassen, wird begnadigt
      Doch das Gefängnis ist die Welt, die er kennt,
      War sein Leben für so viele Jahre
      Morgen wird er frei kommen, in die Freiheit, in eine unbekannte Welt
      In ein Leben, auf das er nicht vorbereitet ist
      In ein Leben, das er fürchtet

Die ersten Monate im Gefängnis waren besonders hart
Es gab keine Privatsphäre, ein Leben in dieser Enge und in ständiger Angst
Da war Gewalt zwischen den Schwarzen und den Weißen, Da war Gewalt zwischen den Gangs
Und da war Gewalt von den Wärtern gegen jeden
   Eng eingesperrt mit 900 Männern, trotzdem bist du allein
   Er bekam nie Besuch, selbst von seiner Familie war er verstoßen
     Da war diese Langeweile, wenn es nichts zu tun gibt, Tage im Gefängnis vergehen langsam
Es wurde ein klein wenig besser, als er diesen Job in der Wäscherei bekam
Er sah viele Männer kommen und gehen in all der Zeit
Einige verloren den Verstand, einige starben
   43 Jahre, und er hat gelernt zu überleben
   Am Ende fand er sich mit seinem Leben ab
      Und morgen wird er aus dem Gefängnis entlassen, wird begnadigt
      Doch das Gefängnis ist die Welt, die er kennt,
      War sein Leben für so viele Jahre
      Morgen wird er frei kommen, in die Freiheit, in eine unbekannte Welt
      In ein Leben, auf das er nicht vorbereitet ist
      In ein Leben, das er fürchtet

Er versucht sich zu erinnern, was in dieser verhängnisvollen Nacht passiert ist
Einige weiße Collage Jungs kamen in die Bar um Streit zu suchen
Schlimme Wörter wurden gesagt, es kam zu einer Schlägerei, plötzlich war da ein Messer
Am Ende blutete einer der weißen Jungs schwer und starb
   Jamal hockte über ihm und versuchte die Blutung zu stillen
   Die Polizei schrieb, sie fanden ihn blutbespritzt neben dem Körper kniend
Der Gerichtssaal war gefüllt mit weißen Männern, auch die Jury und der Richter waren weiß
Jamal erklärte, dass er unschuldig sei und dass er niemals ein Messer getragen hat
Da waren der Polizeibericht und das Messer mit seinen Fingerabdrücken
Und die weißen College Jungs machten ihre Aussage und zeigten auf ihn
Die Jury befand ihn des Mordes an den jungen Mann schuldig
Jamal war gerade erst 21, dennoch verkündete der Richter eine lebenslange Haftstrafe
   43 Jahre seines Lebens für etwas, das er nie getan hat
   43 Jahre und er fühlt nichts, nicht einmal Wut über diese Ungerechtigkeit
      Und morgen wird er aus dem Gefängnis entlassen, wird begnadigt
      Doch das Gefängnis ist die Welt, die er kennt,
      War sein Leben für so viele Jahre
      Morgen wird er frei kommen, in die Freiheit, in eine unbekannte Welt
      In ein Leben, auf das er nicht vorbereitet ist
      In ein Leben, das er fürchtet

top / original lyrics


June

Weihrauch, Glockengeläut und Kerzenlicht
Da war Frieden und da war Stille
Jeden Sonntag gingen sie und ihre Eltern zur Kirche, als sie ein Kind war

Da war Jesus am Kreuz, mit seinen sanften Augen zu ihr herunter schauend
Eine Statue der Heiligen Jungfrau Maria mit ihrem Kind
Die Buntglasfenster der Kirche mit ihren Bildern und ihrem Lichterspiel

Sie liebte die Choräle und den Klang der Orgel
Sie liebte die Worte Gottes und sie liebte die Predigten
Sie liebte die Gebete, die der Priester und die Gemeinde gemeinsam murmelten

Sie liebte die Bibel und jedes Wort darin
Sie liebte die Geschichten über Jesus und über sein Leben
Die Mauern der Kirche versprachen ihr Sicherheit als sie ein Kind war

     Gott führte sie, Gott gab ihr Kraft,
     Gott wird ihre Seele retten
     Das Wort Gottes und die Predigten gaben Trost
     Die Religion gab ihr Zuversicht
     Die Religion wurde ihr Zuhause

Nach der Schule entschied sie sich für ein Postulat
Sie trat in die Klosterschule ein, bestand das Noviziat,
Sie legte das Gelöbnis ab, wurde Nonne und wurde Schwester Kate genannt

Ein Leben in Demut und Beten zu Gott
Ein Leben voller Arbeit und den Herrn preisend
Die Meditationen und die Routine des Tages gaben ihr Sicherheit

Sie schottete sich von der Außenwelt ab
Kein Fernsehen, keine Nachrichten, stattdessen Gebete und Kerzenschein
Die Mauern des Klosters gaben ihr Sicherheit, waren ihr Leben

     Gott führte sie, Gott gab ihr Kraft,
     Gott wird ihre Seele retten
     Das Wort Gottes und die Predigten gaben Trost
     Die Religion gab ihr Zuversicht
     Die Religion wurde ihr Zuhause

Dann, eines Tages, starb ihre Mutter
Sie ging zur Beerdigung, in die Welt da draußen
Nach vierzig Jahren verließ sie das erste Mal den Schutz des Klosters

Konfrontiert mit einer Welt aus Lärm und Hektik
Konfrontiert mit einer Welt aus Brutalität und Kriegen
Nichts schien mit der idyllischen Welt, in der sie sich versteckt hatte, zusammen zu passen

Da waren Berichte über Verbrechen im Namen Gottes
Verschleiern und Lügen im Angesicht des Herrn
Am schlimmsten waren die Berichte über den Missbrauch von Kindern durch Priester und Bischöfe

Weihrauch, Glockengeläut und Kerzenlicht
Da ist kein Frieden und da ist keine Stille
Sie versucht zu beten, aber alles, was sie fühlt sind Zweifel und eine dunkle Leere innen drin

top / original lyrics


John

Da war diese Explosion und da war überall Blut
Er war getroffen und suchte Schutz hinter einer Mauer
Bevor er Ohnmächtig wurde, sah er ein weinendes Kind
Als er im Krankenhaus erwachte dachte er: „Gott sei Dank, ich lebe“
     Er überlebte diesen Krieg der Gräueltaten
     Gegen fanatische, unsichtbare Feinde
     Aber wie weiter leben, mit all dem, was er gesehen hat
     Mit diesen Verletzungen an Körper und Seele

Er sah zu viele gefallene Kriegskameraden
Und zu viele Einheimische, die ermordet wurden oder verhungerten
Sie wussten nie, wer ein Feind oder wer ein Freund war
Und da war diese nie endende Angst
     Er entkam dieser Hölle aus Bomben, Tod und Angst
     In einem fernen Land voll Staub und Armut
     Aber wie weiter leben, mit allem was er gesehen hat
     Mit diesen Verletzungen an Körper und Seele

Er ging zur Armee als er achtzehn war
Und er war nicht darauf vorbereitet, was er zu sehen bekam
Zu jung um Alkohol zu trinken, alt genug um zu töten
In einen Krieg geschickt, den er nicht begriff und den er auch nie begreifen wird
     Er überlebte einen Krieg, der nicht sein eigener war
     Die Zusammenhänge dieses Konfliktes konnte er nie verstehen
     Aber wie weiter leben, mit all dem, was er getan hat
     Mit diesen Verletzungen an Körper und Seele

Sein Großvater kämpfte im zweiten Weltkrieg
Sie wussten, wofür sie kämpften und gegen wen
Da ist eine Gedenktafel für Gefallene, die Überlebenden bekamen hohe Auszeichnungen
John war versehrt und bekam nur eine sehr kleine Rente
     Er überlebte einen Krieg, der nicht sein eigener war
     Die Zusammenhänge dieses Konfliktes konnte er nie verstehen
     Aber wie weiter leben, mit all dem, was er getan hat
     Mit diesen Verletzungen an Körper und Seele

Nun sitzt er jeden Tag auf seiner Veranda
Schaut auf die Welt und versucht die Erinnerungen zu verdrängen
Zu versehrt um zu arbeiten, zu jung um zu sterben
Vergessen vom Leben und von der Welt da draußen
     Er überlebte diesen Krieg der Gräueltaten
     Er entkam dieser Hölle aus Tod und Ängsten
     Aber wie weiter leben, mit allem was er gesehen hat
     Mit diesen Verletzungen an Körper und Seele

top / original lyrics